Posts Tagged ‘typisch’

Die Masterarbeit und die Kadaver – II

August 15, 2014

Die Fortsetzung zu dieser Geschichte bin ich ja nun schon lang genug schuldig. Nun denn…

Wir erinnern uns: Für einen Versuch (bzw. mehrere Versuche) im Rahmen meiner Masterarbeit benötigte ich einen bestimmten Typ an murinen¹ Leberzellen, sogenannte hepatische Sternzellen. In diesem Fall jedoch keine Zellen einer Sternzelllinie sondern primäre, frisch aus der Maus isolierte Sternzellen. Das Präperieren der Leber und die Isolation der Zellen machen nette Kolleginnen wenn man ihnen die Tiere bringt, und so stand ich dann eines Tages nach dem Abholen der Zellen – und der Mäuse – da: Hier 5 ml der Zellsuspension auf Eis, dort ein leerer Käfig und hier eine Plastiktüte mit vier Mäusen. Vier Mäusen die, so ohne Leber, doch entsprechend leblos waren. Okaay… ._.

Hier muss ich mal eingestehen: Die Geschichte ist so lange her, dass ich sie nicht mehr mit hunderprozentiger Sicherheit korrekt wiedergeben kann. Das war ja nicht das einzige mal, dass ich Sternzellen isolieren liess. Und beinahe jedes Mal gab es entweder beim Abholen der Tiere oder nach der Isolierung irgndwelche mehr oder weniger widrigen Umstände. Daher mische ich das alles mal zu einer einzigen Geschichte zusammen. Künstlerische Freiheit, et al. 😉 […] (more…)

Werbeanzeigen

Von Handwerkern geweckt

November 16, 2012

Wie bereits angedeutet, ist das mit dem Abfluss vom Spülbecken ja so eine Sache… Gelegentlich blubbert fremdes Spülwasser aus dem Abfluss ins Spülbecken, und in Gegenrichtung tut sich auch nicht viel. So ein halbes Becken fliesst brav ab, dann wars das. Der Rest versickert eher gemächlich innerhalb einer Stunde. Oder über Nacht. Oder, wie seit vorgestern, gar nicht mehr.

Weil ja schon das langsame Ablaufen kein besonders schöner Zustand ist und weder kochendes Wasser noch zwischen homöopathisch und absurd schwankende Mengen an Rohrreiniger zu einer Verbesserung der Situation führten (Nein, einen „Pümpel“ nenne ich nicht mein eigen), sagte ich also vor einer Weile mal dem Hausmeister bescheid. Man einigte sich darauf, dass sich das mal ne Firma ansieht. Am besten an einem Freitag – da hab ih keine Vorlesung und bin daheim. So. Nun dachte ich ja eigentlich, dass da ein möglicher Termin vereinbart wird und man mir dann auch nochmal kurz bescheid gibt wann (also welcher Freitag und ev. wieviel Uhr) ich mit Handwerkerbesuch zu rechnen habe. Aber offenbar wird das eher überbewertet. […] (more…)

War ja nur ein Vorschlag…

Juni 23, 2012

Vor einer Weile kursierten „hier“ Fragebögen, die man doch bitte ausgefüllt an die Institutsleitung zurückgeben möge, damit sie dann abermals weitergereicht werden, irgendwann bei der Anstaltsleitung, dem Betriebsrat, dem Hausmeister oder dem Altpapiercontainer landen und alle glücklich und zufrieden sind.

Es betraf, soweit ich das verstanden habe, die Gestaltung des Campus bis zum Jahre 2050. Ja, die denken an die Zukunft! Lustig: Die allermeisten Leute, die diesen Fragebogen ausfüllen, sind bis dann entweder tot oder arbeiten aus anderen Gründen schon nicht mehr hier. Aber egal…

Es ging unter anderem darum, wie weit man zur Arbeit hat, wie man diese Strecke zurücklegt, wie man mit Parkplätzen und der Gestaltung der Aussenanlagen zufrieden ist, für wie ökologisch man das alles hält, etc. Ein Punkt beschäftigt sich auch mit Sport/Sportmöglichkeiten. Bewertung, Nutzung (noch nie gesehen), Vorschläge…

Natürlich war es nicht unbedingt die beste oder sinnvollste Idee bei Vorschlägen, Anregungen und Wünschen, oder wie sich das nannte, „Motorsport“ reinzuschreiben, zugegeben. Aber es kann ja auch nicht schaden, oder? Hey, andere Leute wünschen sich hier einen Strand!

So, und was ist nun daraufhin passiert? […] (more…)

Aachen.

Mai 7, 2011

Es ist ja schon ein wenig seltsam: Da studiere ich schon seit zwei Jahren an der FH Aachen – und in Aachen war ich noch exakt nie! Naja, bis heute jedenfalls. Das war aber auch so eine Sache…

Es ist ja so, dass ich am Montag nach Aachen muss. Wichtiger Termin an einem Institut, und so. Und weils gar so wichtig ist und ich pünktlich sein sollte und noch nie dort war, da dachte ich es wäre vielleicht eine gute Idee sich die Gegend vorher mal anzusehen. So zur Sicherheit. Also erstmal von daheim aus per Google die Lage sondiert – und es sah ja schonmal ned verkehrt aus. Man kommt wohl relativ leicht hin, Parkplätze scheints massig zu geben, optimal. Aber lieber nochmal kurz hinfahren, sicher ist sicher. Und ja, das war auch besser so! […] (more…)

Geisterbanden?

Januar 20, 2011

Bin ich blind? Oder sonstwie extrem sehfehlerbehaftet? Halt, diese Frage ziehe ich zurück. Hab grad ne neue Brille bekommen und das mehr als genug Antwort auf diese Frage. Worauf ich aber eigentlich hinauswill:

Da gibt man einen Praktikumsbericht in letzter Minute doch noch nicht ab weil man bei der Ergebnisdiskussion einen kleinen Irrtum bemerkt hat und den doch noch korrigieren möchte. Und merkt dabei dass man eigentlich eine Bande auf einem Gel übersehen hat, und beschliesst die in die Auswertung mit einzubeziehen. Diese, allem anschein nach von wie gewünscht in einen Vektor inserierten genomischen DNA von Pseudomonas putida stammende, Bande ist zwar nur sehr sehr schwach erkennbar, aber immerhin. Kann man doch erwähnen, oder? Und auf den Abbildungen sicherheitshalber noch mit nem Pfeil markieren, ist ja wirklich nur sehr unscheinbar… Und dann? […] (more…)

Von Waffeleisen…

Dezember 29, 2010

… und womöglich auch anderen Küchengeräten. Eine etwas ältere Geschichte, die sich etwas dahingezogen hat – und äusserst seltsam ist. Also, zumindest mir scheint sie so (und eigentlich nicht nur mir…). Denn, das sollte man immer im Hinterkopf behalten: Es geht schlicht und ergreifend um ein Waffeleisen!

Erstmal ist wohl etwas Vorgeplänkel nötig. Und ich beginne da gleich mit einem Geständnis: Ich mag Waffeln. (So, jetzt ists raus…) Sie schmecken mir und ich esse sie gerne, die Waffeln. Ja, meine Güte, ist halt so, kann ich ned ändern. Da braucht man jetzt bitte garned übermässig entsetzt sein deswegen. Aber die Sache hat ja noch so nen kleinen Haken… Ihr kennt doch sicher die fertigen Waffeln, üblicherweise rechtecktig, die man im Supermarkt kaufen kann, ein Folie eingepackt und ab und an vielleicht mal geniessbar oder zumindest verzehrbar, aber so richtig schmecken tun sie mir nicht. Nein, ich bin so ein wählerisches Aas, das wölfische Leckermaul bevorzugt frische, selbst gebackene Waffeln. So verzogen und verdorben bin ich. Wobei, das mit der Verdorbenheit geht ja noch weiter, wie sich später herausstellen sollte…

Jedenfalls: Yay für selbstgemachte Waffeln. Da sind wir uns hoffentlich alle einig. Okay? Nun wachsen die aber nicht einfach so auf Bäumen oder Waffelsträuchern, man muss sie – wie bereits angedeutet – selbst backen. Gut, irgendwer muss das tun, aber da ich hier oben bedauernswerterweise niemanden habe der mir Waffeln macht (Ja, an dieser Stelle darf aus Mitleid geweint werden), muss ich mich da eben selbst drum kümmern. […] (more…)

Unterwegs #5

Dezember 21, 2010

Jaja, die allwinterliche Heimreise um an Weihnachten daheim zu sein. Eigentlich habe ich ja schon mit dem allerschlimmsten gerechnet – immerhin schauten ein paar Leute ziemlich entsetzt als ich verkündete am Samstag heimfahren zu wollen. Jep, bei dem Wetter! Vorsichtig fahren, aufpassen, etc. – als hätte ich vor munter mitten in den Weltuntergang hineinzufahren. Die Frau vom Hausmeister schien sichtlich beruhigt darüber, dass ich mir die Fahrt auf zwei Tage aufteile. Ich rechnete also mit den allerwidrigsten Umständen. Und dann?

Naja, nachdem ich mein Auto ausgiebig freigekratzt hatte gings dann eigentlich ganz gut – auch wenn mir noch in Jülich schon der erste Krankenwagen mit Blaulicht begegnete. Das sollte aber auch der einzige bleiben. Nur ein recht unschöner Vorfall ereignete sich auf dem Weg zu Furan. […] (more…)

Auf dem Trockenen…

März 24, 2010

Schon blöd wenn man zu einem Computer keine Datenträger bekommt, sondern lediglich eine tolle Systemwiederherstellungspartition auf der Festplatte hat. Immerhin kann man sich davon dann so tolle „Recovery-Disks“ anfertigen lassen.

Das wäre ja alles kein Problem, wenn das alles auch funktionieren würde! Sonst will man irgendwann mal den Laptop neu Aufsetzen und stellt fest, dass man zwar seine Daten brav gesichert hat, aber dennoch ohne Betriebssystem dasteht. Weil sowohl das Wiederherstellungszeugs auf der Festplatte als auch die entsprechende Datei auf der DVD defekt und unlesbar und im Arsch ist.

Super!

Ich bin begeistert. Und jetzt sitze ich hier in der FH-Bibliothek und darf sehen wie ich wieder zu einem funktionierenden Rechner komme.

Na, immerhin… Ich hab schon so eine Idee…

Knöllchen

März 4, 2010

Oder passenderweise: Wer nicht hören will, muss zahlen!“. Fühlen allein reicht da schon nicht mehr, und es ist ja auch zu einem bis zwei dritteln eigene Blödheit die mir das eingebrockt hat…

Also, ich hab ja noch nie behauptet ein sonderlich guter Autofahrer oder so zu sein. Oder mich da überhaupt irgendwie auszukennen. Mei, bisher hats halt gereicht und ich wenn ich mal was doofes Gemacht hab wars entweder doch ned gar so doof oder ich wurde nicht erwischt (was nun bitte nicht heissen soll ich wäre notorischer Fahrerflüchtling. o.o) Aber es geht jetzt auch eher um ein Delikt wo Fahrerflucht ohnehin irgendwie nicht so doll funktioniert, nämlich falsches/blödes/Ordnungswidriges Parken. *seufz* […] (more…)

Chaotenwolf

Februar 14, 2010

Typisch! Zwei Tage bin ich im Schnee unterwegs, quäle mich durch Staus und verschneite Strassen. Und nichts passiert (zum Glück!). Kein Unfall, nichts. Aber kaum komme ich wohlbehalten daheim an und packe meinen Krempel aus dem Auto muss ich, Spezialist der ich bin, eine Reisetasche ja so gekonnt von unten gegen den linken Aussenspiegel meines treuen Gefährts schlagen dass da innen irgenein kleines Plastikteil abbricht und der Spiegel recht locker in seinem Drehgelenkt hängt! >.<

Bin mal gespannt wie lang das bei dieser Witterung hält…