Posts Tagged ‘Tiere’

Wie kräftig kacken Pinguine? SCIENCE!

April 21, 2012

Eine der schönen Dinge an Wissenschaft (finde ich zumindest) ist ja, dass sich da Leute ganz ernsthaft mit Dingen beschäftigen, über die Andere nur den Kopf schütteln würden. Bestenfalls.

Ein schönes Beispiel für sowas habe ich letztens über Dr. Grumpy gefunden:

Meyer-Rochow, V. B., Jozsef Gal. Pressures produced when penguins pooh – calculations on avian defaecation. Polar Biology. 31 October 2003.

Lest euch das Paper doch mal durch! Kurz gesagt: Pinguine haben wohl ziemlich dünnflüssigen Kot, den sie unter einem offenbar recht hohem Druck ausstossen. Die Autore haben sich da wohl gefragt, unter welchem Druck das nun genau geschieht. Einfach messen geht ja schlecht – aber nicht etwa, weil es vielleicht fragwürdig wäre Pinguine derartig mit Drucksensoren zu traktieren, sondern weil man sich den geschützten Tierche ja nichtmal nähern darf. Aber: Wenn bekannt ist welchen Weg die Fäkalien zurücklegen bevor sie auf dem Boden auftreffen, welche Viskosität sie haben und wie die Kotaustrittsöffnung (danke an kreuz.net xD) beschaffen ist, dann kann man das ja auch Näherungsweise berechnen. SCIENCE! 😀

Jedenfalls, anscheinend bauen Pinguine, je nach Viskosität der Exkremente, einen Druck von 10 bis 60 kPa auf (Meyer-Rochow, Gal 2003). Überhaupt ist der ganze Text ziemlich lesenswert. Etwa der Schluss:

„Whether the bird deliberately chooses the direction into
which it decides to expel its faeces or whether this depends
on the direction from which the wind blows at
the time of evacuation are questions that need to be
addressed on another expedition to Antarctica.“ (Meyer-Rochow, Gal 2003)

Ja. Sind Pinguine klug genug um nicht gegen den Wind zu bieseln bzw. koten? Wobei, mit genug Druck ginge das bis zu einer bestimmten Windstärke sicher auch… 😉

Werbeanzeigen

Forschungswild

Februar 7, 2012

An meiner momentanen Wirkungsstätte soll es ja angeblich Rehe (sowie Hasen und Wildschweine) geben (bzw. drum herum). Hasen hab ich vor Weihnachten mal gesehen – und letztens liessen sich auch die Rehe mal blicken:

Gut, nur auf die Schnelle mitm Handy ausm Fenster vom Büro und Auto raus fotographiert, aber immerhin. […] (more…)

Kletterluchs

August 18, 2009

Yay für den Wildpark. Am interessantesten wird es ja immer wenn es langsam dunkel wird und die meisten Leute schon gegangen sind…

Dass Luchse auch auf Bäume kletten und allgemein ganz gut klettern können ist wohl bekannt. Das entsprechende Gehege hat daher auch einen vergleichsweise hohen Zaun, mit unter Spannung stehendem Innenzaun. Was jedoch nicht heissen soll, dass die Tierchen nicht trotzdem rauskämen – wenn sie nur wirklich wollten:

wp_luchs_1

Gut, ein Luchs auf einem Baum. Nix grossartig beängstigendes, möchte man meinen. Auf diesem Bild erkennt man eben nur nicht, wie hoch das Tierchen geklettert ist. […] (more…)

Ferkeleien

Mai 16, 2009

Thematik könnte bekannt sein. Hab ja sogar seit ich nicht mehr regelmässig in Zeitungen lese davon gehört. Womit mich sc4rfac3 da überraschte ist jedenfalls definitiv NICHT die Geilheit. Nein.

Leute die mir irgendwelche Unterschriftensammellisten und Petitionen unter die Nase halten steigen üblicherweise nicht gerade in meiner Beliebtheitsskala und mit Unterschriften bin ich auch geizig. Aber wer möchte kann sich ja hier beteiligen. […] (more…)

Wolf und Fuchs

Februar 11, 2009

Wildpark-Ranger„. So nennen mich manche Leute in der FH schon, weil ich nicht nur ne Wildpark-Tasse und ne Jahreskarte von dort habe, sondern beides auch noch regelmässig nutze. *g* Und in dieser Funktion schreibe ich dann nun auch mal diesen Eintrag hier. (Und um mal wieder ein Lebenszeichen von mir zu geben. Bevor es noch heisst, ich hätte mich nach Mathe vorn Zug geschmissen, erwürgt/aufgehängt oder was auch immer 😉 ).

Mit Fotos drangsaliere ich auch aber schon gar nicht mehr, die landen – zumindest die etwas ansehnlicheren – hier. Allerdings werde ich wohl mal ein paar Sachen bei Youtube reinstellen und dann hier zeigen. Und sonst? […] (more…)

Kalte Pfoten

Dezember 20, 2008

Konnte nicht widerstehen und hab mir letztens noch ein schönes Buch gekauft, „Der Wolf“ von Angelika Sigl. Was soll man gross sagen? Schöne Bilder und ein paar interessante Dinge die in meinem anderen Buch nicht drinstehen.

Irgendwie nett finde ich jedoch die Bildbeschreibung zu einem Foto, das zeigt wie ein Rüde anstalten macht sein Weibchen zu besteigen, während beide im seichten Wasser eines Flusses stehen: […] (more…)

„WolfQuest“

November 23, 2008

Hab bei Gingerwolf was interessantes gefunden: „WolfQuest„. Macht schon Spass und als ich meine erste Elchkuh erlegte war das ein ziemlicher Triumph. *g* Aber das muss man wohl selbst ausprobieren.

wolfquest_1Meiner einer. Fellfarbe und andere Attribute des eigenen Wolfs lassen sich zu Beginn anpassen. […] (more…)

Wer hat Angst vorm bösen Wolf?

November 13, 2008

Viele. Und wenn er aber kommt, dann bringen wir ihn um, den räudigen Bastard! So scheint es zumindest. Hab ich vor ein paar Tagen gefunden: „Rotkäppchen-Syndrom„. Na, ich knirsche mal mit den Zähnen und sage nichts. Wobei, klar, ein freilaufender Wolf mitten im Dorf, das ist nicht unbedingt ein optimaler Zustand für alle beteiligten. (Oh, und von einem hinkenden, fast blinden Tier mit Milchgebiss geht ja auch so eine grosse Gefahr aus, der HOROR. Klar, muss man einschläfern. So wie anderswo damals den Jungen Fuchs, der in einem Kindergarten in einem Blumentopf schlief. Hey, der hätte ja vielleicht Tollwut haben können!) Aber ich verstehe nicht ganz wie manche Leute scheinbar in dem Irrglauben festhalten, dass man da demnächst nicht mehr mit den Kindern auf die Strasse gehen kann, weil einem sonst direkt der nächstbeste hungrige Wolf den Nachwuchs wegfrisst. Ts ts ts… Ich glaube da würde es für die Kinder mehr Sicherheit bieten wenn man das Autofahren innerorts verbieten würde. […] (more…)

Wölfe

Oktober 18, 2008

Auch wenn es euch vielleicht schon zum Hals raushängt: Noch ein paar Fotos von Wölfen, ich kann nicht anders. *g* Wurde vorletzte Woche erfreulicherweise in der FH schon früh genug fertig um noch kurz in den Wildpark zu schauen – was sich auch lohnen sollte! Denn als ich gerade bei den Wölfen am Zaun stand, fuhr jemand vom Personal mit dem Auto samt Anhänger vorbei. Futterautomaten nachfüllen, was weis ich. Die Wölfe jedenfalls schienen das Fahrzeuggeräusch schon zu kennen, rappelten sich auf (lagen nämlich zuvor noch faul am Boden herum) und eilten in einen anderen Winkel des Geheges, wo sich auch die Zugangstür befindet. Nahmen wohl an die Fütterung stünde bevor. Na, ich beeilte mich dann auch dorthin zu gelangen, ebenfalls in der Hoffnung womöglich Zeuge der Fütterung zu werden. Gut, da wurde nix draus, das Auto blieb nicht stehen. Hätte mich auch fast ein wenig gewundert, wenn die Wölfe zu Besuchszeiten gefüttert werden würden. Kann man den Kindern doch ned zumuten, zu sehen wie da ein liebes Rehlein (eins von denen, die einem vor ein paar Metern noch futterheischend nachgelaufen sind) an die „bösen“ Wölfe verfüttert wird (die sich doch ansonsten vornehmlich von Rotkäppchen und Grossmüttern ernähren). *g* Die Wölfe jedoch bezogen aufmerksam in einigem Abstand von der Tür Stellung und harrten der Dinge, die da vielleicht kommen könnten. […] (more…)

Wenns ums Fressen geht…

Oktober 3, 2008

War kurz bevor die Semesterferien vorlesungsfreie Zeit endet nochmal im Wildpark. Füchse schlummern, den beiden Wölfen bei den Bären geht es sichtlich prächtig, nur bei den Wölfen im „regulären“ Gehege geht es nicht gar so friedlich zu.

Die meisten liegen friedlich herum, lassen sich die Sonne auf die flauschigen Bäuchlein* scheinen und pennen. Nur etwas weiter hinten trottet ein nicht allzu zufrieden aussehendes Tier mit schier an den Bauch gepresstem Schwanz herum. Allem Anschein nach der/die Rangniedrigste, darauf verwette ich eine Leberkässemmel. Eine solche hätte er wohl auch gern gehabt, musste sich aber mit dem begnügen was er so findet. In diesem Fall ein Stück Fell, von dem ich nicht weis ob noch ausreichend Fleisch dran war um es als Mahlzeit bezeichnen zu können. Würde es eher als Essensrest bezeichnen. […] (more…)