Posts Tagged ‘sinnlos’

Fertig?

Juli 4, 2013

Naja. Fast. Und auch das nur teilweise. Aber: Das wars jetzt mit Vorlesungen. Und Vorträgen. Und auch mit Prüfungen, von einer optionalen GMP/GLP-Klausur im September mal abgesehen. Und womöglich nem Verbesserungsversuch für ne andere Klausur. Gut, und irgendwann noch ner Prüfung fürn Master, da wird ja wieder so ein Kolloquium vorgesehen sein.

Aber ja, so siehts aus! Auch wenn das Semester noch nicht wirklich vorbei ist – hier noch bissl Labor, da noch nen Bericht schreiben und huch, da ist ja noch ein Protokoll überfällig – zumindest beginnt nun die „Vorlesungsfreie Zeit“. Dieses Ferien-Surrogat, dass man als Student halt so bekommt, anstelle von richtigen „Ferien“ (Was war das gleich wieder?) und „Urlaub“ (ein Fremdwort). So ganz muss ich mich also noch nicht langweilen, aber etwas ruhiger kann ichs wohl schon angehen lassen. Sollte ich wohl auch, nachher (wann auch immer das genau sein mag) kommt dann ja die Masterarbeit. Das ist ja auch nicht unbedingt ein Begriff, der für Freizeit, Spass und Erholung steht. Und dann? Schon komisch… Mir kommts so vor als hätte ich erst vor wenigen Monaten meinen Bachelor gemacht und mitm Master angefangen – und nun neigt sich das auch ganz langsam und allmählich dem Ende entgegen. Zumindest der Vorlesungsteil ist schonmal geschafft. Sollte etwa doch noch der Tag kommen, an dem ich kein Student mehr bin? o.O

Okay, eins nach dem anderen, schön der Reihe nach. Erstmal hab ich ja doch mehr oder weniger frei. Mal sehen, vielleicht füllt sich dann auch mal der Blog hier mit bissl mehr Leben. Irgendwelche Leute hier schmieden ja gerade Intrigen, die Waldcon steht auch noch an und notfalls gibts wohl auch noch ein paar Sachen ausm Studium als Lückenfüller. ^^

Werbeanzeigen

Im Westen nichts neues…

März 15, 2013

Und noch ein Lebenszeichen! Auch wenn es nichts neues gibt. Wie der Titel schon sagt. Wobei, das neuste gerade eben ist, dass ich grad eben eigentlich „Und \textit{noch}…“ schreiben wollte. o.O Ja, die Arbeit an diesem Bericht, mit LaTeX, hinterlässt spuren. Dafür ist das Monster jetzt auch über 120 Seiten dick, besteht zu über der Hälfte aus Anhang und ist fast fertig. Und bevor wer meckert: Jaa, man hebt Text nicht mit \textit{} hervor, dafür gibts \emph{}, aber was solls! Weit öfter als Text hervorheben zu müssen, muss ich Dinge tatsächlich kursiv schreiben, weil sich das in dem Fall so gehört. So, und bevor ich mich jetzt noch dazu versteige, mich über wunderhübschen Blocksatz, Fußnoten und Geviertstriche auszulassen höre ich mal auf. Ist wohl besser so. Man erkennt ja in welcher geistigen Verfassung ich mich langsam wieder befinde, wo das Semester wieder loszugehen droht. […] (more…)

Lebenszeichen und Zeugs

Februar 14, 2013

Sooo… Es ist vollbracht! Gut, noch nicht ganz, aber es wird zumindest mal Zeit für ein Lebenszeichen und das erste Semester im Masterstudium ist nun auch vorbei. Naja, fast.

Da ist noch so ein schöner Praktikumsbericht zu schreiben. Das hält mich gerade noch ein wenig auf Trab – oder eben auch nicht, wenn man auf Textabschnitte vom Kollegen wartet, der nunmal Kölner ist und daher mit in dieses ganze Karnevalselend involviert ist und da besseres zu tun hat als ein paar Abschnitte des Berichts zu verfassen. Abgesehen davon: Da ich ja meine Masterarbeit nicht mehr mit Word schreiben, sondern das ganze etwas „vernünftiger“ angehen und den angedrohten Schlägen entgehen möchte, schreibe ich auch diesen Bericht schonmal in Latex. So der Übung halber. Und vielleicht sollte ich auch lieber „LaTeX“ schreiben, das könnte geringfügig weniger missverständlich sein (*zahlt auch brav nen Euro in die Kasse für schlechte Wortspiele und bärtige Witze*). […] (more…)

2012 in review

Dezember 30, 2012

Die WordPress.com Statistikelfen fertigten einen Jahresbericht dieses Blogs für das Jahr 2012 an.

Hier ist eine Zusammenfassung:

4,329 films were submitted to the 2012 Cannes Film Festival. This blog had 24.000 views in 2012. If each view were a film, this blog would power 6 Film Festivals

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Suchbegriffe #584

Dezember 14, 2012

So als sporadischen Lückenfüller mal wieder ein paar Suchbegriffe. Was sich halt so in den letzten Wochen an Seltsamkeiten angesammelt hat.

  • woraus besteht daunenmantel – Nur weil Kartoffelsäcke ebensowenig aus Kartoffeln bestehen wie Hundekuchen aus Hunden und Leberkäs weder Leber noch Käse enthält, muss man ja nicht gleich alles hinterfragen. Oder?
  • petplay stierkampf – Auch mal was neues. ^^
  • peniseinlauf – *wimmer* >.<
  • http://www.ponygirl-sein.com – Die Seite gibts nicht. Und mein Blog ist da wohl kein besonders guter Ersatz, fürchte ich. ^^
  • lol geistiger nährwert – Ja, wird total überbewertet.
  • alle programme die in einem computer schon dinge sind – Dinge? […] (more…)

Suchbegriffe #583

November 17, 2012

Da hat sich ja auch schon wieder so viel angesammelt, dass die Zuordnung zu einem bestimmten Monat schwer wird. Also – mit welchen Suchbgriffen landeten irgendwelche armen Seelen in letzter Zeit so in diesem Blog? Natürlich mit vielen verschiedenen, teils sogar mit recht unscheinbaren und harmlosen Suchbegriffen… Aber eben auch mit diesen:

  • lungenentzündung ohne vorher krank – Gut, es kommt ja öfter vor dass man gesund ist bevor man krank wird…
  • waffeln belegen – Hm… Wirklich belegt hab ich Waffeln ehrlich gesagt noch nie. Nur mit Puderzucker bestreut. Oder auch mal mit Chiliflocken.
  • wie kann man brötchen belegen bilder – Mit Dingen! Man nimmt Dinge (vorzugsweise essbare Dinge von geeigneter Größe) und legt sie auf Brötchen (die man vorherauch noch aufschneiden kann). Vielleicht gibts das mal nen Extra-Eintrag, wenn mir mal ganz akut langweilig ist.
  • auto-rauch – Erinnert mich an meinen guten alten 306, der bei Kälte schonmal versucht hat sich und den halben Parkplatz einzunebeln… Hätte mir vielleicht zu denken geben sollen.
  • vorlesungsplan lustig – Manche Leute sind wohl auch recht einfach zu unterhalten. […] (more…)

Erkenntnisse

Oktober 31, 2012

Nur mal so eine kleine Meldung zu dem, was in letzter Zeit so passiert ist.

  • Es ist hier durchaus möglich mal in einem nicht gerade winzigen Lokal ein Bierchen trinken zu gehen, dort zu bleiben bis man rausgeworfen wird – und noch vor Mitternacht zu Hause zu sein. Einerseits nicht verwunderlich, das ist hier ja nicht gerade eine Metropole und überhaupt werden hier ja zu sehr christlicher Uhrzeit die Bürgersteige hochgeklappt – aber andererseits doch ein wenig verwunderlich.
  • Hier gibt es doch mehr Furries als zunächst erwartet.
  • Ich will das Labor im Institut zurück. Das Labor, wo pH-Papier nicht in der Mitte durchgeschnitten werden musste, man sich selbst Dinge aus Schränken nehmen durfte und einem nicht gesagt wurde, dass man totgeschlagen wird wenn man fälschlicherweise Autoklavierband zum Beschriften von Gefäßen verwendet. (Gut, das ist ja alles nicht sooo übelst abwegig, aber trotzdem. Und mal ernsthaft: Totschlagen? Hallo?)
  • Die Einpresstiefe der Stahlfelgen, die ich noch im Keller habe… In Verbindung mit den Herstellervorgaben für den Peugoet 206 ein Trauerspiel, zu dessen Lösung es sowohl den TÜV als auch nen Peugeothändler bedurfte. Und letztendlich auch noch ne Werkstatt.
  • Es ist kalt.
  • Wenn in der Küche aus dem Abfluss im Spülbecken Abwasser hochgeblubbert kommt, dann ist das kein schöner Zustand.
  • Und wenn sich am Siphon eine Rohrverbindung löst, dann verhindert ein bereitgestellter Eimer zwar ein Unbewohnbarwerden der Küche, aber unerfreulich ist es dennoch.

Suchbegriffe Juli 12

August 1, 2012

Nein, ich bin noch nicht tot und auch nicht auf mysteriöse weise verschollen. Und in irgendeine Anstalt haben „sie“ mich auch noch nicht gesteckt. Soweit also alles in Ordnung. Kam nur vor lauter Bachelorarbeits-Gedöns nicht wirklich zum bloggen. So krass spektakuläre und bloggenswerte Sachen sind eig. auch nicht passiert… Glaube ich… Naja.

Dafür gibts diesmal die merkwürdigen Suchbegriffe eines ganzen Monats auf einmal!

  • keine körperspannung im wasserbett messbar – Aha. Ich musste da auch erst Googlen und dachte erst, Körperspannung wäre eine messbare elektrische Spannung, die man irgendwie am Körper messen könnte oder sowas. Irgendwas vernünftiges halt.
  • in daunenjacke ejakulieren – Kann man machen, man kanns aber auch bleiben lassen.
  • wo ist das glory hole in jülich – Keine Ahnung. Gibts da überhaupt eins?
  • waschwolf – Man will halt auch ned stinken…
  • versiffte unterhosen – Dann sollte man die wohl auch mal waschen. […] (more…)

Der Zwerg im Photometer

Juli 15, 2012

Lange genug hat es gedauert – aber jetzt wissen wir endlich wie so ein Photometer funktioniert.

Nämlich ganz anders als man es uns damals in irgendwelchen Vorlesungen erklärt hat. Da wurden sicher gezielt falsche Informationen von der Photometer-Lobby verbreitet.

In Wirklichkeit hockt da nämlich ein Zwerg drin.

Ein Zwerg, der mit zwei Lampen (UV-Licht und sichtbares Licht) herumfuchtelt und sich willkürlich Zahlen ausdenkt. In unserem Fall ein ziemlich einfallsloser Zwerg, der nur 0,59irgendwas, 0,3irgendwas und 0,00irgendwas kennt. Mit dem Enzymtest stimmt alles und auch die Pflanzen tun wie sie sollen. Ganz sicher! Das liegt nur am Photometerzwerg der es einfach nicht auf die Reihe kriegt, sich bei den richtigen Proben mal höhere Zahlen auszudenken!

Das erklärt aber auch warum es so wichtig ist Photometer regelmässig zu warten. Da wird dann der Zwerg heimlich vom Techniker gefüttert. Oder eben durch einen neuen Zwerg ersetzt. Ist ja klar dass die Photometerlobby nicht will dass dieses Wissen bekannt wird – sonst würden sich ja sicher diverse Tier- und Zwergenschutzorganisationen tierisch aufregen, ob dieser Zwergensklaverei.

Hm, vielleicht hätte ich gelegentlich Nahrungsmittel ins Photometer legen sollen, um den Zwerg gnädig zu stimmen…

Weich und flauschig

Juni 20, 2012

Seit dem letzen Supermarktbesuch geht mir eine Frage nicht mehr aus dem Kopf:

Warum findet sich auf der Toilettenpapierverpackung ein Golden Retriever Welpe?

(Als hätte ich sonst keine Sorgen…) Aber echt mal: Warum? Was soll das? Klar, das ist sicher verkaufsfördernder als ein verendetes Kalb oder ein rostiges Reibeisen und weckt vielleicht irgendwelche Assoziationen in Richtung Sauberkeit und flauschig und weich und toll und wheeee, maximales Post-Defäkations-Vergnügen! Aber… Trotzdem. Was soll das denn aussagen? […] (more…)