Fleischwaffeln. Oder so.

Ja, irgendwie gibts zur Zeit nur Nachrichten aus der Küche. Im Idealfall ändert sich das vielleicht nächste Woche – sonst muss ich halt so mal schauen was sich noch blogtechnisch verwursten lässt. Aber zurück zum Thema:

Die Sache mit den „Fleischwaffeln“ liegt ja nun schon länger im Raum und letztens hatte ich hier einen Batzen Mett rumliegen und nicht viel nichts besseres zu tun, also: Ein paar Gewürze reinkneten, Waffeleisen rausholen und ab dafür! SCIENCE!😉

[…]Es funktioniert! Auch wenn ich das nicht wirklich als „Waffeln“, nichtmal als Fleischwaffeln bezeichnen würde. Eher als Fleischpflanzerl (wer damit nichts anfangen kann, solls ja geben: „Frikadellen“)  mit Muster. ^^ Auch schön flach, ideal um eine Semmel (also, ein Brötchen) damit zu belegen! Durch das Muster bleibt vielleicht sogar mehr Senf dran hängen wenn mans damit bestreicht, keine Ahnung. Jedenfalls ganz praktisch, irgendwie.

Wer jetzt aber denkt dies wäre eine tolle Möglichkeit um mal so ganz bequem und auf die Schnelle Frik.. Fleischpflanzerl zu machen, der sei gewarnt! Natürlich geht es so mit Mett schon etwas einfacher als auf die „herkömmliche“ Art (natürlich auch entsprechend… simpler im Geschmack), aber sonst… Ich behaupte mal dass man in einer Pfanne auch entsprechend flache Mettgebilde rausbraten kann – und so eine Pfanne lässt sich dann doch wesentlich einfacher reinigen als ein Waffeleisen.😉

Aber immerhin, war ne nette Spielerei und jetzt hab ich das auch mal ausprobiert. ^^

Schlagwörter: , , ,

Eine Antwort to “Fleischwaffeln. Oder so.”

  1. cirrus Says:

    Im Namen Aller, die schon immer wissen wollten, ob man Buletten auch im Waffeleisen braten kann, im Namen all Derer, die täglich auf der Suche nach alternativen Nahrungszubereitungsmethoden sind, die Fische in der Spülmaschine garen und Steaks in die der Sauna, im Namen all derer danke ich Dir für Deinen Pioniergeist, Deinen Wagemut und Deine revolutionären Erkenntnisse. Die formschlüssige Verschmelzung einer(nes?) Fleichpflanzers zwischen 2 Speckwaffeln, soll als „Jülicher“ einen festen Platz in der Fast-Food-Welt bekommen wie dereinst unter dem Sattel weich gerittenes Fleisch wischen 2 Scheiben Brot um das Verpackungsmaterial und Besteck zu sparen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: