Nochmal was zu Füchsen…

Hach ja, Klischees sind schon was tolles.😉 Furan hat letztens eine Kurzgeschichte von Kyell Gold gelesen (zumindest teilweise), ich glaube es war „Inside the cage“, und dabei fiel ihm ein eklatanter Mangel an weiblichen Wesen auf. Als gäbe es in diesem fiktiven Universum gar keine. Okay, zugegeben: Es muss sie schon irgendwie geben und ein, zweimal taucht auch sowas die ein Dienstmädchen auf, aber trotzdem.

Da wir eh gerade im Stau bzw. extrem zähfliessenden Verkehr standen, bot es sich an da ein wenig drüber nachzugrübeln. Plötzliche Erleuchtung: Füchse bringt der Storch! […] Man weis zwar nicht wo er die hernimmt, aber er bringt sie. Wo sonst sollten sie herkommen? Gut, es gibt weibliche Füchse und vermutlich sogar weibliche Füchse ohne Penis, das kann man nicht leugnen. Aber nicht so viele. Und dafür sehr viele männliche Füchse, die ja nun irgendwo herkommen müssen. Nun… Um ihre Vielzahl zu erklären, müsste es sich bei den paar existierenden Füchsinnen um reine Gebärmaschinen handeln, und auch dann wird es noch etwas kompliziert, da sich ja längst nicht alle Füchse für Weibchen interessieren, wie man weis. (Zugegeben, auch Volle hat es irgendwie hinbekommen Nachwuchs in die Welt zu setzen aber… Naja, wie halt. Einmal eher unrühmlich, wenn ich mich recht erinnere,  und das andere mal… Naja, lest selbst, ich mag hier ned spoilern. ^^)

Aber moment mal! Gebärmaschinen? Wie so eine Ameisenköni… Moooooment! *lautes Gelächter hier einfügen* Das könnte tatsächlich des Rätsels Lösung sein! Man stelle ich einen riesigen Fuchsbau vor, ähnlich einem Ameisenhügel. Ganz tief unter der Erde, in einer Höhle, die erwähnte Gebärmaschine. Riesige Füchsin mit gigantischem, aufgequollenen Leib die eigentlich nur in ihrer Bruthöhle liegt, von Fuchssklaven gefüttert wird und mit abartig hoher Frequenz ein Füchslein nach dem anderen aus sich rausfallen lässt. Die werden dann von anderen Füchsen weggetragen und aufgezogen, etc. So ameisenmässig eben. Eine irgendwie schauerliche Vorstellung, ja. Und okay, die Biologie verlangt es wohl, dass sich irgendein armer Fuchs dann doch gelegentlich mit dieser Gebärmutter (*zahlt brav 5 Euro in die Kasse für schlechte Wortspiele*) paaren muss, aber… Naja, da findet sich schon wer. ^^

Diese Theorie hat noch einen interessanten Aspekt: So wie in einem Ameisenstaat ja auch die Zusammensetzung der Population (Arbeiter, Soldaten und überhaupt das Geschlecht) irgendwie geregelt wird, so ist das dann hier auch möglich. Ich gebe zu, ich habe keine Ahnung von Ameisen, sorry. Ich berufe mich da auf irgendwelche Informationsreste die in meinem Kopf herumfaulen seit ich vor vielen vielen Jahren mal sehr häufig SimAnt gespielt habe. Aber egal! Das muss in dieser Theorie auch irgendwie so funktionieren. Und es werden halt überwiegend schwule, männliche Füchse produziert. Warum denn auch nicht? Ein paar Weibchen und potenzielle Königinnen, dazu passende Anzahl an fortpflanzungswilligen Männchen und der Rest fuchst halt so rum.

Nur… Wenn man das jetzt ein wenig weiter verfolgt, müssten dann nicht alle Füchse mehr oder weniger eng miteinander verwandt sein? o.O Was ja nun auch irgendwie gewisse… sittliche Probleme mit sich bringt…

Schlagwörter: , , ,

2 Antworten to “Nochmal was zu Füchsen…”

  1. cirrus Says:

    Sittliche Probleme?!?
    Ich bitte Dich! Wir wollen doch jetzt nicht so divergente Dinge vermischen wie Sitte und Fusseln in einem Metier in dem jede Grenze egal ob moralisch, hygienisch, juristisch, biologisch, naturgesetzlich oder mechanisch überschritten wird!
    Das ist Absurd.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: